Bläserphilharmonie Forchheim begeistert in Bamberg

Am Samstag spielte die Bläserphilharmonie Forchheim unter der Leitung von Mathias Wehr ihr traditionelles Frühlingskonzert in der Bamberger Konzerthalle und wusste mit einem abwechslungsreichen Programm sowie einem glänzenden Solisten ihr Publikum zu begeistern.

Der solistische Höhepunkt des Abends wurde von Lukas Heim, Schlagzeuger der Bläserphilharmonie Forchheim, gesetzt. Er wusste eindrucksvoll das dreisätzige „Concertino for Marimba and Winds“ von Alfred Reed aufzuführen und das Publikum von den wunderschönen Klängen des Marimbaphons zu überzeugen. Der lang anhaltende Applaus für diese Meisterleistung war mehr als verdient und wir gratulieren Lukas dann auch zu seinem sehr gelungenen Auftritt!

 

Der Titel des sinfonischen Hauptwerks "With Heart and Voice" von David R. Gillingham führte als roter Faden durch das Frühlingskonzert, welches zum 5. Mal in Reihe im Joseph-Keilberth-Saal der Bamberger Konzerthalle stattfand. Den mehr als 1100 Zuhörern wurde ein abwechslungsreiches Konzertprogramm geboten, in dem u.a. die mystische Komposition "O Magnum Mysterium" (M. Lauridsen) und Filmmusik von Robin Hood genauso ihren Platz fanden, wie auch der bekannte Titel "Innuendo" der Rockband Queen.

Moderator Rainer Streng führte gekonnt durch den Abend und wusste in seiner Rolle als Erzähler und im Zusammenspiel mit der Bläserphilharmonie Forchheim das Publikum wiederholt zum Lachen zu bringen im Stück "A Fairycocktale" (die musikalische Illustration eines Märchens). Mit dem Marsch "Semper Fidelis" beschlossen die Musikerinnen und Musiker der Bläserphilharmonie Forchheim dieses sehr gelungene Frühlingskonzert und wurden ein letztes Mal mit langem Applaus und mit stehenden Ovationen belohnt.

Mehr Bilder des Frühlingskonzerts gibt's in der Bildergalerie.

zurück zur Übersicht