Jugendblasorchester und Bläserphilharmonie überzeugen in Bamberg

Am Ostersonntag fand das traditionelle Frühlingskonzert zum sechsten Mal in Folge im Joseph-Keilberth-Saal der Bamberger Konzerthalle statt. Sowohl das Jugendblasorchester als auch die Bläserphilharmonie Forchheim überzeugten auf ganzer Linie vor etwa 1200 Zuhörern.

Mit einem außergewöhnlichen Konzertprogramm bereicherten die Musikerinnen und Musiker des Jugendblasorchesters (JBO) und der Bläserphilharmonie Forchheim (BPF) den Ostersonntag. Nach einer Eröffnungsfanfare der Blechbläser und Schlagzeuger der BPF, trug das JBO unter der Leitung von Andreas Bauer die Flamme der Begeisterung für die sinfonische Bläsermusik weiter. Eindrucksvoll und mit viel Hingabe wurden unter anderem "Voyage into the Blue" (Naoya Wada) und "Schloss Orth" (Fritz Neuböck) auf die Bühne gebracht. Zusammen mit der BPF wurde dann nicht nur Filmmusik von Harry Potter, sondern auch "Electricity" (Daniel Bukvich) aufgeführt, mit elektrisierenden Klängen und Taschenlampeneffekten in einem abgedunkelten Konzertsaal. Ein klingender Erfolg!

Nach der Pause legte dann die BPF unter Leitung von Mathias Wehr rasant los mit "Transcendent Journey" (Rossano Galante), bevor das dreisätzige Werk "Das Land von Zarathustra" (Amir Molookpour), gleichzeitig Pflichtwerk für das Orchester beim Wettbewerb am Deutschen Musikfest Ende Mai, aufgeführt wurde. Das Werk "Die Fliege" (Oscar Navarro) bot dem Publikum eine spannende musikalische Jagd auf eine Fliege und wurde mit tosendem Applaus belohnt. Mit "Praise Jerusalem!" (Alfred Reed) setze die BPF einen feierlichen musikalischen Höhepunkt an diesem Ostersonntag, unterstützt von einer 12-köpfigen zusätzlichen Blechbläserfanfare, die von den oberen Rängen dem fulminanten Schlussteil des Werks eine extra Klangdimension hinzufügte.

Zum Schluss des Konzerts gab es dann noch einen Ausblick auf das Konzert "Magic Musical Moments", welches am 2. November in Erlangen stattfinden wird. Gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern der Musicalcompany Nürnberg erklang "Morgen schon" aus dem Musical "Les Misérables" und machte Appetit auf mehr. Nach den Danksagungen des Vorstandsvorsitzenden Bernd Froese, auch an den Moderator des Abends, Rainer Streng, gab es dann von allen Beteiligten des sehr gelungenen Konzertabends noch die Zugabe "Adiemus" (Karl Jenkins) und wurde mit Standing Ovations belohnt.

Mehr Bilder des Frühlingskonzerts gibt es in unserer Bildergalerie.

Und die beiden Berichte der Forchheimer Lokalpresse sind auch online verfügbar:

zurück zur Übersicht


Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell (z.B. für die Seitennavigation), während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren, verweigern oder per Klick auf die Schaltfläche "mehr Info" detailliert auswählen und einsehen. Die Einstellungen können Sie jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich wieder abwählen. Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.